Getreidewodka:

Das von Gottfried Laf Wurm entworfene Flaschenetikett zeigt das typische Marchfeld, welches im Laufe von Millionen Jahren auf altem Meeresboden entstanden ist. Die von der Donau aufgeschütteten Schottermassen haben sich mit einer Humusschicht überlagert. So wird bereits seit der Steinzeit Getreide im Marchfeld gesät. Das sonnengereifte Getreide aus der Kornkammer Österreichs wird nach traditioneller Art und Weise zu diesem edlen Wodka verarbeitet. Durch die klassische Art der Destillation auf alten Kupferbrennblasen erhält er sein fein mildes Aroma.

Getreidewodka gibt es in folgenden Gebindeeinheiten:
GetreidewodkaGetreidewodka KartoffelwodkaKartoffelwodka
HOME | PARTNER | SITEMAP | IMPRESSUM