Vom Schnaps zum Bier

2000
Die im Jahr 2000 gegründete „Marchfelder Edelbrandmanufaktur“ war sozusagen die Vorreiterfirma für das Marchfelder Storchenbräu. Es wurde ein kleines Betriebsgebäude und eine gebrauchte Brennerei inkl. Dem notwendigen Zubehör angeschafft.

2001
2001 wurde für das Betriebsgebäude renoviert und fertig adaptiert. Im Herbst 2001 wurde die Brennerei in Betrieb genommen.

2002
Im Jahr 2002 wurden die ersten Obstedelbrände erfolgreich am Markt plaziert. Die gesamte Tätigkeit im Rahmen der Marchfelder Edelbrandmanufaktur wurde zu diesem Zeitpunkt nebenberuflich ausgeübt. Im November 2002 gab es erste Überlegungen in Richtung einer eigenen Brauerei.

2003
Im Februar 2003 war die Entschlußfassung zur Gründung einer eigenen Brauerei. Danach folgte die Kündigung beim damaligen Dienstgeber und im Juni 2003 war der Abschluß der Planung für das Brauereigebäude. Im August 2003 fand der Spatenstich und Baubeginn des Betriebsgebäudes statt. Im Dezember 2003 fand der Abschluß von nahezu allen Bauarbeiten statt und das Büro wurde bezogen. Ebenfalls zu dieser Zeit wurde das Sudhaus installiert.

2004
Am 22. Mai 2004 feierten wir die offizielle Eröffnung der Brauerei. Es wurden zu dieser Zeit drei Biersorten Märzen, Pils und Bock gebraut. Im August 2004 wird die Biersorte "Braunes" als neue Biersorte eingeführt. Ab dem Dezember 2004 kommt das Weizenbier zu unserer Produktpalette hinzu.

2005
Im Februar 2005 wurde die Tanklagerkapazität bei Bier von 70 Hl auf 100 Hl erweitert. Im März 2005 fand die Inbetriebnahme des neuen 12-stelligen Flaschenfüllers sowie des automatischen Etikettierers statt. Die Leistung der Flaschenfüllung und Etikettierers konnten somit auf maximal 4.000 Flaschen pro Stunde erweitert werden. Im Mai 2005 wurde eine 2. neuen Kühlanlage (Glykolkühlung) mit 10kW Kälteleistung in Betrieb genommen.

2006
Jänner 2006 erstmalige Abfüllung eines Energydrinks in Bügelverschlussflaschen !!!
Mai 2006 Einführung der ersten alkoholfreien Getränke, "Orangino, Lemonade, Almino, Soda" in 0,5 l Kronenkorkflaschen.
Im Herbst 2006 werden zwei Sorten Alcopops entwickelt.

2007
Februar 2007 Erweiterung der Tanklagerkapazität bei Bier von 100 HL auf 160 Hl durch den Ankauf von 3 ZKG mit je 20 Hl Ne< Februar 2007 "flying stork" = Energydrink, "lemon stork" und "orange stork" als Alcopops werden ins Programm aufgenommen.
Mai 2007 Cola wird ins AFG Programm aufgenommen und gleichzeitig werden alle AFG Getränke auch in 0,33 l Kronenkorkflaschen angeboten.

2008
Für den Eventbereich werden Biertheken und mobile Thekenelemente angeschafft. Am Jahresende wurde ein neuer Flaschensterilisator angeschafft.

2009
2009 lag der Schwerpunkt im Bereich der Qualitätskontrolle. Es wurde die Einrichtung für ein kleines Mikrobiologielabor geschaffen und im Produktionsbereich von Schichtfiltration auf Kerzenfiltration umgestellt.

2010
Anfang 2010 wurde vermehrt in Werbung investiert. Die Gastronomie wird mit Außenlicht-werbung ausgestattet. Die Erstellung einer neuen Website wird in Auftrag gegeben.

HOME | PARTNER | SITEMAP | IMPRESSUM